So retten Sie Suppe und Soße: Schälen und würfeln Sie eine oder mehrere Kartoffeln. Kochen Sie die Stückchen in der Flüssigkeit mit auf. Die Kartoffeln binden das Salz. Danach rausfischen. Versalzene Nudeln oder Reis – unter fließend Wasser kalt abwaschen. Nochmal kurz mit dem Sieb in heißem Wasser schwenken. Sonst sind die Beilagen kalt.

 


Polieren mit Silberputzpaste war gestern. Ein Trick bringt das Tafelsilber zum Glänzen: Kochen Sie einen Liter Wasser in einem Topf mit 6 Esslöffel Salz auf. Geben Sie ein locker zusammengeknülltes Stück Alufolie hinein, Gabel, Löffel, Messer hinzu. Schon verschwindet der hässliche Belag. Ein Schuss Essig oder Zitronensäure verstärkt die Wirkung


Holländischer Eintopf ( für 4 Personen )
4 Mettwürstchen (Rauchenden)
500 g Möhren
500 g Zwiebeln
500-750 g Kartoffeln
1 EL Fett
Salz
0,5 Liter Brühe
Petersilie

Die Mettwürstchen waschen, in Scheiben schneiden und auf dem Kochtopfboden verteilen.
Möhren, Zwiebeln und Kartoffeln schälen, waschen, in Scheiben schneiden und auf die Mettwürstchen geben.
Fett hinzufügen, mit Salz überstreuen, Brühe aufgießen, ankochen. 20 Minuten weiterkochen und danach in 5 - 10 Minuten fertiggaren.
Abeschmecken und mit der zerkleinerten Petersilie bestreuen.


Ofensuppe ( für 6 Personen )
1 kg Schweinefleisch
500 g Zwiebeln
1 Glas Pilze ohne Saft
1 kleine Dose Erbsen
1 kleine Dose Ananas ohne Saft
1 Glas Tomatenpaprika
250 g Curryketchup
250 g Chilisoße
500 g Sahne

1. Fleisch würfeln und mit Salz und Pfeffer würzen, in einen großen Topf geben,
2. Zwiebeln würfeln und zufügen,
3. die restlichen Zutaten der Reihe nach in den Topf geben.
4. Nicht rühren!
5. Im Backofen bei 200 Grad 2 Stunden garen, danach umrühren und evtl. abschmecken

TIPP: Besonders gut schmeckt die Suppe, wenn sie über Nacht durchzieht.







  • 2009-Schnelle herzhafte Partysuppe
    Zutaten für 8 Personen

    • 1 kg Gehacktes
    • 2 rote Paprika
    • 2 Tüten Zwiebelsuppe
    • 4 Becher Sahne
    • 1 Dose Mais
    • 1 Flache Chilisauce
    • 1 Flasche Zigeunersauce
    • Salz, Pfeffer


    Zubereitung:

    Gehacktes mit Salz und Pfeffer würzen und in wenig Öl krümelig braten. Zwiebelsuppe nach Anleitung auf dem Hackfleisch zubereiten. Danach Paprikawürfel, Sahne, Mais und Saucen zufügen und etwa 10 Minuten köcheln lassen.

    Wer es schärfer möchte, kann eine getrocknete Chilischote hinzufügen.
  •  

     

  • Eierlikör
    14 Eigelb
    200 g Zucker
    300 g Puderzucker
    1/4 Liter Rum 54% oder 1 Schnapsglas Stroh-Rum (80 %)
    1/2 Liter Sahne
    1/4 Liter Korn

    Eier und Zucker cremig rühren, dann nacheinander die restlichen Zutaten dazurühren.

    Es ist nicht wenig Zeit,
    die wir zur Verfügung haben,
    sondern es ist viel Zeit,
    die wir nicht nutzen!

  • Heute gibt es Spargel mal etwas anders.
    Dazu benötigen wir:
    500 g frischen Spargel
    250 g Käse (Edamer oder Gauda in Scheiben)
    250 g gekochten Schinken
    100 g Mehl
    100 g Paniermehl
    2 Eier verquirlen
    und ein wenig Öl zum Braten.

    Und so wird es zubereitet:
    Den Spargel wie gewohnt schälen, dann in Salzwasser mit ein wenig Butter bissfest kochen.
    2 -3 Spargelstangen mit einer Scheibe Käse einwickeln, dann eine Scheibe Schinken darum wickeln und mit einem Zahnstocher feststecken.
    Das Spargelteil in Mehl wenden und leicht abklopfen, dann durch das verquirlte Ei ziehen und in dem Paniermehl wälzen.
    In dem Öl so lange anbraten bis es knusprig ist.

    Serviert werden kann
    das ganze  heiß oder kalt, auch ohne Beilagen kann man es gut gegessen werden.


    Käsekuchen vom Blech

    Boden:
    140 g Zucker - 140 g Margarine - 300 g Mehl
    2 Eier - 2 P. Vanille-Zucker - 1 Teel. Backpulver

    Belag:
    1 kg Magerquark - 200 g Zucker - 2 Tassen Öl
    2 Eier - 4 Eigelb - 3/4 Ltr. Milch - 2 P. Vanille-Zucker
    2 P. Vanille-Pudding - Saft von 2 Zitronen

    Backofen vorheizen - 200° - 30 Minuten backen
    auf der 2. Leiste von unten.
    Den Kuchen rausnehmen -
    4 Eiweiß mit 4 Eßl. Zucker steif schlagen und auf
    den Käsekuchen streichen
    nochmals 20 Minuten backen


    Passende zur Jahreszeit...

    Zimt killt Bakterien und wirkt entzündungshemmend

    Zimt, auch Kassie genannt, wurde bereits vor 4.500 Jahren von den Chinesen als Gewürz und als Heilmittel verwendet. Zimt hat durch seine ätherischen Öle eine antibakterielle, desinfizierende und entzündungshemmende Wirkung. Es regt die Verdauung an, lindert Darmverstimmungen und wirkt anregend auf das Herz-Kreislauf-Sys
    tem. Zimt wird gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit sehr gerne zum Würzen von Teegetränken und für Zimtkekse verwendet. Manch einer mit einem empfindlichen Magen tut auch in seinen Bohnenkaffee eine Prise Zimt. Denn er kann die magenaggressiven Eigenschaften von Kaffee abmildern. Der Geschmack von Zimt ist süß-würzig. Er erzeugt ein wohlig-warmes Gefühl.

    So wirken die ätherischen Zimtöle:

    entspannend auf die Darmmuskulatur
    antiseptisch
    kreislaufanregend
    entzündungshemmend
    kreislauf- und blutdruckregulierend
    Zimt wird aus der getrockneten Rinde verschiedener Zimtbaumarten gewonnen. Er kommt hauptsächlich aus China, Indien, Sri Lanka, Indonesien, Brasilien und den Inseln des Indischen Ozeans. Es gibt mittlerweile eine ganze Reihe von unterschiedlich schmeckenden Zimtsorten. Bei und wird am meisten Ceylonzimt (Ceylonkaneel) oder Chinazimt (Cassiazimt) verkauft. Ceylonzimt bietet die beste Qualität und ist aufgrund seiner milden Süße ideal für Gebäck, Milchreis, Eis, Obst oder Schokolade geeignet. Zimt ist fast immer auch ein Bestandteil von Currymischungen.

    Der schärfer schmeckende Cassiazimt wird für die Zubereitung von Curry- und Fischgerichten verwendet. Zudem wird er in der Lebensmittelnindustrie in großen Mengen eingesetzt, weil er preiswerter ist als Ceylonzimt. Hier hat sich Cassiazimt keinen guten Namen gemacht, weil seine Inhaltsstoffe in hoher Dosierung leberschädigend wirken können. Bevorzugen Sie deshalb den Ceylonzimt, auch wenn dieser etwas teurer ist.



    Rosenlikör: Es versteht sich von selbst das man nur wohlriechende Rosensorten dafür auswählt. Je intensiver sie duften desto aromatischer wird der Rosenlikör sein.
    Für die Zutaten benötigen wir:
    150 g Rosenblätter
    1/2 l Wasser
    1/2 l Alkohol
    250 g Zucker
    einige Korianderkörner und etwas Zimt

    Die Reifezeit sollte zwei Wochen sein.

    Und so wird es gemacht:
    1. Die duftenden Rosenblättersammeln und abwiegen, in eine große Porzellanschüssel legen
    und mit dem halben Liter warmen Wasser über gießen.
    2. Dannwird das ganze durch ein Gazetuch gefiltert.
    Alkohol, Zucker, Zimt und einige Korianderkörner nach Geschmack dazu geben.
    Die Flüssigkeit zwei Wochen kühl stellen, filtern und in geeignette Flaschen abfüllen.

     

    Ein Auflauf mit Rosenkohl und Nudeln für zirka 4 Personen.


    Dazu benötigen wir:
    375 g Nudeln
    375 g Rosenkohl
    220 g Käse (gerieben)
    250 g Fleischwurst
    250 ml Milch
    1 große Zwiebel
    1 EL Mehl
    3 EL Butter
    und etwas weißen Pfeffer


    Die Zubereitung:


    Den Rosenkohl kochfertig in ca. 1/4 Liter Salzwasser ca. 15 Minuten köcheln lassen
    Die Nudeln ebenfalls in Salzwasser ca. 10 Minuten kochen.
    Rosenkohl und Nudeln abtropfen lassen und das Rosenkohlwasser auffangen
    Die Zwiebel grob hacken und in der erhitzten Butter andünsten und mit dem Mehl anschwitzen, dann die Milch und das Gemüsewasser einrühren, aufkochen lassen und ca. 5 Minuten köcheln lassen.
    Die Hälfte des Käse mit unterrühren

    Die Nudeln, Rosenkohl und die gewürfelte Fleischwurst in eine große, gut gefettete Auflaufform füllen.
    Die Soße und den restlichen Käse über dem Ganzen verteilen.
    Den Auflauf im vorgeheizten Backofen bei Umluft 175 Grad ca. 30 Minuten goldbraun überbacken lassen.
    Wohl bekomm`s

     

     

     

     


    Ein Rosenkohleintopf.
    Als wir Kinder waren, gab es öfter mal Eintopf. Da fast jeder noch einen Gemüsegarten hatte, wurde er aus fast jedem Gemüse für mindestens 2 Tage im voraus gekocht. Dieser leckere Rosenkohleintopf wurde gekocht, wenn es mal schnell gehen mußte. Zudem war er recht kostengünstig.

    Wir nötigen dazu in etwa:
    600 g Rosenkohl
    300 g Mettenden (Rauchenden) oder Cabanossi
    4     große Kartoffeln
    1     mittelgroße Zwiebel
    1 ltr.  Gemüsebrühe
    1/2 TL Muskat
    1 Essl. Speisestärke
    100 ml Schmand
    etwas Pfeffer, Salz und Butter


    Und so wird es zubereitet:

    Den Rosenkohl putzen und den Strunk kreuzweise einschneiden.
    Die Kartoffeln schälen und würfeln.
    Die Zwiebel fein würfeln.
    Die Wurst würfeln und in heißer Butter in einem großen Topf anbraten,
    den Rosenkohl mit den Kartoffeln dazu geben und ein wenig schmoren lassen,
    dann mit der Gemüsebrühe ablöschen.
    Nach etwa 20 - 30 Minuten werden die Kartoffeln und der Rosenkohl gar sein,
    mit Muskat, Pfeffer und Salz abschmecken.
    Die Speisestärke und den Schmand mit etwas Wasser anrühren und zum Eintopf dazu geben, das Ganze kurz aufkochen lassen.
    Guten Appetit!  Schmeckt am nächsten Tag fast noch besser.

     

     


    Gänsebraten für die Festtage.

    Für 4 Personen benötigen wir in etwa:
    1 Gans von zirka 4 kg.
    4 große säuerliche Äpfel

    1 große Zwiebel.
    3 Stangen Lauch.
    2 Knoblauchzehen
    1 Bund Petersilie
    1 große Möhre
    1/4 Knolle Sellerie
    nach Geschmack
    Salz
    Kümmel gemahlen
    Pfeffer
    Majoran
    Beifuß

    Und so ist die Zubereitung:
    Nach dem gründlichen Waschen die Gans trocken tupfen und von innen und außen mit Salz, Pfeffer, Kümmel, Beifuß und dem Majoran gut einreiben.
    Die Äpfel vom Kerngehäuse befreien und vierteln und zwei in Ringe geschnittene Lauchstangen in einer Schale durchmischen, salzen, pfeffern und mit frischen oder getrockneten Kräutern kräftig würzen, dann die Gans damit befüllen. Die Gans zunähen oder mit Zahnstochern fest zustecken. Damit nichts absteht und eventuell verbrennen kann, die Flügel und Schenkel fest am Körper der Gans mit Küchengarn verschnüren.
    Dann stechen wir die Haut mit einer Gabel überall dort ein, wo wir vorher eine dicke Fettschicht gesehen haben. Fett kann besser ausbraten und die Haut wird schön knusprig.
    Die Gans mit der Brust nach oben in die Fettpfanne des Backofens legen und rundherum die grob zerkleinerte Möhre, Lauchstange, Sellerieknolle und Petersilie streuen. Die Gans mit kochendem Wasser überbrühen, dann für ca. 4 Stunden in den mit 160 Grad vorgeheizten Backofen schieben.
    Nach 4 Stunden die Gans auf einem Rost über dem Backblech ablegen. Mit Salzwasser einpinseln und zurück in den ausgeschalteten Backofen schieben und bis zum Servieren im Ofen lassen. Den Bratensaft durch ein Sieb laufen lassen und das Gemüse gut ausdrücken, den Saft etwa eine Minute stehenlassen damit sich das Fett an der Oberfläche absetzt, dieses vorsichtig abgießen. Den klaren Saft sprudelnd einkochen, das restliche Fett verbindet sich mit dem Bratensaft und ergibt eine gebundene leichte Sauce, die mit einem Schuß Portwein oder Cherry verfeinert werden kann.


    Braunkohl mit Lachs.

    Als Zutaten für 4 Personen brauchen wir zirca.
    500 g Lachsfilet (ohne Haut)
    1 kg geputzten Grünkohl
    2 mittelgroße Zwiebeln
    1Tl Gemüsebrühe
    2 EL Öl
    1EL Zitronensaft
    2-3 TL Senf
    Zirka 4 EL Crème balance (7,5 % Fett) oder saure Sahne geht auch
    und groben Pfeffer frisch gemahlen
    Zucker, Salz, Pfeffer

    Und so wird gemacht:
    Wenn man eingefrorenen Grünkohl nimmt, so kann das Verlesen bzw. Verzupfen sparen.
    Den Grünkohl nach dem Waschen in reichlich kochendem Salzwasser 2-3 Minuten blanchieren.
    Abschrecken gut abtropfen lassen und grob hacken.
    Die Zwiebeln fein würfeln und in einem EL heißen Öl in einem großen Topf andünsten.
    Mit einem gehäuften TL Zucker bestreuen und karamellisieren.
    Grünkohl dazugeben und andünsten.
    Zirca 1/4 l Wasser und die Brühe dazu geben.
    Kurz aufkochen und mit Deckel etwa 30 Minuten garen.
    Jetzt den Lachs waschen, trockentupfen und in große Würfelstücke schneiden.
    Mit Zitronensaft beträufeln ein wenig ziehen lassen.
    Dann die Lachswürfel je nach Geschmack salzen und pfeffern und in einem EL Öl 5-6 Minuten rundherum anbraten.
    Den fertigen Grünkohl mit Senf, Pfeffer und Salz nach Belieben würzen.
    Den Lachs mit Crème balance oder der sauren Sahne anrichten und mit grobem Pfeffer bestreuen.
    Dazu passen Brat- oder auch Salzkartoffeln.


    Speckpfläumchen als Beilagen.

    Jeweils eine Backpflaume ohne Stein in eine Scheibe geräucherten Bauchspeck wickeln,
    mit einem Zahnstocher festhalten und in einer fettlosen Pfanne knusprig braun braten.
    Wir servieren die Speckpfläumchen als Dekoration von Kurzgebratenem, Schmorbraten
    oder zu Vorspeisen.

    Apfelringe oder Pilze im Bierteig als Beilagen.

    Wir benötigen dafür:
    1/8 l Bier
    125 g Mehl
    1 Eigelb
    je eine Prise Salz und Muskat ( nach Geschmack)
    1Tl Planzenöl
    Eischnee von 1 Eiweiß
    Außerdem:
    1kg frische Pilze (am besten Campignons)
    oder
    4 - 5 Äpfel
    Fritierfett

    Und so wird es gemacht:
    Die Teigzutaten (ohne Eischnee) gut miteinander verschlagen, dann 30 Minuten ruhen lassen. Danach den Eischnee unterheben. Inzwischen die Pilze reinigen. Bevorzugt man
    lieber Äpfel, diese gut waschen und das Kerngehäuse ausstechen, dann Ringe schneiden.
    Das Fritierfett stark erhitzen. Die Pilze bzw. Äpfelringe durch den Teig ziehen und sofort goldbraun ausbacken. Bitte nicht zu viele Backstücke in das Fett geben, es kühlt dann stark aus. Die fertigen Küchlein warm servieren,

     

    Marinierte Kasseler-Rippchen auf Kürbis-Sauerkraut.

    Wir benötigen für vier Personen in etwa):

    2 kg Kasselerrippchen
    500 g Sauerkraut
    500 g Speisekürbis
    1-2 TL Senf
    1EL Senfkörner
    2 EL dunklen Balsamico
    0,1 l Weißwein
    1/2 Becher Sahne
    2 Schalotten
    4 Lorbeerblätter
    1/2 Limette
    1TL gemahlener scharfen Paprika
    1TL gemahlener süßen Paprika
    1TL gemahlenen Piment
    2 TL Zucker
    etwas Butter

    Und so wird es gemacht:
    Die Rippchen in 2-4 Stücke zerschneiden. Senfkörner zerdrücken, mit dem Senf
    und dem Balsamico Essig vermischen. Die Rippchen damit einpinseln, in Alu-Folie
    einwickeln und bei 190 Grad Celsius 40 Minuten in den Backofen legen. Schalotten fein würfeln. Kürbis raspeln und zusammen mit den Schalotten in einem Öl-Buttergemisch anbraten, dann bei kleiner Hitze weiter köcheln lassen. Sauerkraut durch ein Sieb abgießen, das Krautwasser auffangen und zusammen mit dem Weißwein, dem Paprika und dem Piment zum Kürbis geben, das Sauerkraut kurz abspülen und abtropfen lassen.
    Wenn die Flüssigkeit des Kürbis nahezu verdampft ist, das Sauerkraut dazu geben. Mit dem Limettensaft, den Lorbeerblättern, dem Zucker und der Sahne angießen und verrühren. Bei geschlossenem Deckel zirka 10 Minuten weiter dünsten. Dann auf Tellern mit den Rippchen servieren. Dazu passen Kartoffeln.



    Rinderragout mit Schokolade.

    Die Zutaten sind für 4 Personen.


    Wir benötigen:
    2  rote Paprikaschoten ca. (300g)
    1  große Fleischtomate ca. (250g)
    2  Knoblauchzehen
    1  Zwiebel
    50 g Zartbitterschokolade
    3  EL Essig
    3  El Öl
    800 g Rindergulasch
    Salz nach Geschack
    Pfeffer, frisch gemahlen dito.
    3/8 l Fleischbrühe
    2  Nelken
    1  große Kartoffel
    1/2 Zimtstange
    2  große Möhren

    Und so wird`s gemacht:

    Den Backofen auf 250 C vorheizen. Die Paprikaschoten auf dem
    Rost im Backofen (Mitte) etwa 20 Minuten garen - herausnehmen
    halbieren, häuten, entkernen und das Fruchtfleisch zerschneiden.
    Inzwischen die Tomate mit kochendem Wasser überbrühen, häuten,
    Kerne und Stielansatz entfernen und das Fruchtfleisch würfeln.
    Den Knoblauch schälen. Die Zwiebel schälen und vierteln. Die
    Schokolade in Stücke brechen. Mit den Paprikaschoten, der Tomate,
    dem Knoblauch, der Zwiebel und dem Essig im Mixer pürieren. Das
    Öl erhitzen. Das Fleisch darin Portionsweise anbraten und mit Pfeffer
    und Salz würzen. Das Püree, die Brühe, die Nelken und die Zimt-
    stangen dazugeben. Etwa 50 Minuten zugedeckt garen.
    Die Möhren und die Kartoffel schälen und waschen. Die Möhren längs
    vierteln und klein schneiden, die Kartoffel würfeln. Beides zum
    Fleisch geben und etwa weitere 15 Minuten köcheln lassen. Dann
    Nelken und Zimt entfernen. Das Ragout abschmecken.

    Dazu führte James Wadsworth im Jahre 1665 in London aus:
    Es ist eine merkwürdige Geschichte über die Natur der Schokolade und ihre
    Qualität
    .

    "Alte Frauen werden frisch und jung,
    der Fleisches Lust verleiht`s ganz neuen Schwung,
    es stärkt das Begehr, du weißt schon Bescheid,
    der Schokolade scharfe Süßigkeit".

     

     

    Weinselige Pflaumen oder Zwetschgen.

    Zutaten für 4 Gläser a 500 ml.
    Dazu benötigen wir ca. 1,5 kg Pflaumen oder Zwetschgen
    1/4 l roten Portwein
    125 g Zucker und zwei kleine Zimtstangen

    Und so machen wir es:
    Die Früchte waschen, halbieren und entsteinen.
    Die Hälfte der Steine in 1/2 l Wasser köcheln.
    Abgießen und das Kochwasser auffangen.
    Die Früchte mit dem Portwein, Zucker, Zimtstangen in dem Kochwasser aufkochen.
    Ca. 5 Minuten köcheln lassen.
    Früchte in saubere Twist-off-Gläser verteilen.
    Den Sud kochend und randvoll in die Gläser gießen.
    Gläser verschließen und zirka 5 Minuten auf den Deckel stellen.
    Auskühlen lassen.

    Man kann dieses zu Mehl-und Quarkspeisen servieren, schmeckt aber auch zu Eis
    oder auch pur sehr lecker.

     

    Zwetschgensalat mit Ziegenkäse.
    Der etwas andere, aber doch recht leckere Salat.

    Wir benötigen dazu:
    Eine recht große Hand voll Zwetschgen.
    Zirka 6-7 Kugeln Ziegenkäse.
    Einen mittleren Kopf Eisbergsalat.
    Ein kleines Bund Rucula.
    Eine Hand voll Walnusskerne.
    2 Tl Honig, wenn möglich Akazienhonig.
    6 El Olivenöl.
    3 El Himberessig.
    1 Tl mittelscharfen Senf.
    Etwas Salz und Pfeffer.

    Und so wird gemacht:
    Den Eisbergsalat gut waschen, trocken schleudern und in mundgerechte Stücke zupfen.
    Die Zwetschgen halbieren und entkernen. Dann die Walnusskerne in einer beschichteten Pfanne vorsichtig anrösten. Öl, Honig, Himberessig, Senf und etwas Salz und Pfeffer in ein dicht verschließbares Glas füllen und kräftig zu einem Dessing schütteln.
    Dann den Salat mit dem Dressing vermischen, auf Teller verteilen und mit den Zwetschgen, dem Ziegenkäse und den gerösteten Walnüssen anrichten.
    Vielleicht oder bestimmt ist von ihren Gästen ein HMM zu hören.

     

    Ein leckeres Getränk für den Sommer.

    Dazu benötigen wir:
    4 Becher Pfirsichjoghurt
    1 Fl. 0.75 Ltr. Doppelkorn
    1 Ltr. Maracujasaft
    1 P. Vanille Zucker
    250 g. Zucker

    Und so wird es gemacht:
    Alles gut miteinander vermengen und in Flaschen abfüllen, im Kühlschrank bis zum Servieren lagern.(Achtung nur begrenzt haltbar).
    Kommt sicherlich bei Freunden und Bekannten gut an.

     

     

    Eine pikante Heidelbeerkonfitüre.

    Als Zutaten für ca. vier bis fünf Gläser benötigen wir folgendes:
    1kg. Heidelbeeren
    1 aufgeschnittene Vanillestange
    1 Stückchen Zimtstange
    2 Lorbeerblätter
    1 Prise Muskat
    1 Prise Nelkenpulver
    1/4 Tl. schwarzen Pfeffer
    1kg Gelierzucker
    Saft einer Zitrone

    Die Zubereitung:
    Die Heidelbeeren kalt abbrausen und Verunreinigungen (Stiele oder Blättchen) entfernen, dann gut abtropfen lassen. Mit einer Gabel zerdrücken oder mit einem Pürierstab (Zauberstab) kurz pürieren. Das Ganze mit dem Zitronensaft und den Gewürzen und dem Gelierzucker gut vermischen und eine Nacht abgedeckt durchziehen lassen. Dann die Masse langsam unter ständigem rühren zum Kochen bringen und mindestens 4 Minuten sprudelnd kochen lassen.
    Die Vanillestange, Zimtstange und Lorbeerblätter mit einer Schaumkelle heraus fischen.
    Sie noch heiße Konfitüre in vorbereitete Twist - Off - Gläser füllen, sofort verschließen und auf dem Deckel stehend abkühlen lassen.
    (Man kann auch statt der Prise Muskat und Nelkenpulfer, eine Messerspitze Kardamon oder etwas Wein oder Weinbrand hinzufügen).


     

    Wir haben Enkelkinder die von Gemüse nicht besonders angetan sind, insbesondere Zucchini. Wir haben heraus gefunden wie man ihnen die Zucchini unterjubeln kann, so merken sie es nicht einmal. Und es schmeckt.

    Wir machen einfach Puffer daraus, so wie Kartoffelpuffer, nur die Zucchini unterhobeln. Man kann aber auch nur Zucchini nehmen und mit Wurzeln (Karotten Möhren) vermischen. Mit ein wenig Salz darüber und unsere Enkel sind begeistert.

    Das in etwa benötigen wir:
    1 Möhre raspeln
    2 Zucchini raspeln
    6 Lauchzwiebeln kleinschneiden
    2 Eier
    1 Bund Dill kleinschneiden
    2 Kaffeetassen Mehl
    ein wenig Salz und Pfeffer
    und etwas Öl zum Braten

    So wird es gemacht:
    Zutaten in eine Rührschüssel geben und gut vermischen. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und von dem Gemisch 1/2 Schöpfkelle vorsichtig in das heiße Öl geben. Von beiden Seiten goldbraun anbraten und aus der Pfanne nehmen und auf Haushaltspapier Öl abtropfen lassen. Das Auge isst mit. Zur Dekoration die Puffer aufrollen und mit Zahnstocher obendrauf eine Cherrytomate aufpiksen.

     

    Gefüllte Zucchini:
    Dazu brauchen wir:
    1 Packung Frischäse
    2 mittelgroße Zucchini
    200g gekochten Schinken (in kleine Stücke schneiden)                                        
    etwas Salz und Pfeffer

    Und so wird es gemacht:
    Die Zucchini der Länge nach durchschneiden und aushöhlen.
    Das heraus genommene Zucchinifruchtfleisch mit dem Schinken und dem Frischkäse gut vermengen.
    Nach Geschmack salzen und pfeffern.

    Die fertig gefüllten Zucchinischiffchen in eine Auflaufform legen und mit 150 Grad ca. 30 Minuten im Backofen backen.

     

    Pilzgulasch !

    Für 4 Personen benötigen wir folgende Zutaten:
    500 g Pilze (Champignons, Steinpilze).
    1 Zwiebel
    1EL. Butter oder Margarine
    2 Knoblauchzehen
    1TL. Paprika (edelsüß)
    1 EL. Tomatenmark
    Salz
    Pfeffer
    1/4 L. Sauerrahm (saure Sahne)
    1 EL. gehackte Petersilie

    Die Zubereitung:
    Die Pilze putzen, (evtl. bürsten, waschen) dann würfeln oder klein schneiden.
    Die Zwiebel fein hacken und in der heißen Butter oder Margarine glasig dünsten.
    Dann die geschnittenen Pilze dazugeben, Paprikapulver einstreuen sowie das Tomatenmark mit unterrühren.
    Etwas Wasser ca. 1/16 Ltr. dazu geben, salzen, pfeffern, den Knoblauch (geschält und zerdrückt) mit unter rühren.
    Bei geschlossenem Deckel ca. 1/2 Stunde weich dünsten.
    Den Sauerrahm mit der gehackten Petersilie vermischen und in das Pilzgulasch einrühren, das Ganze noch einige Minuten weiter köcheln lassen, aber öfter mal umrühren.

    Dazu kann man Semmelknödel aber auch Kartoffeln oder Nudeln sevieren.

     

     

     

    Gefüllte Hähnchenbrust nach Griechischer Art. Für 4 Personen.

    Dazu benötigen wir: 4 Hähnchen - Brustfilets, 250 g. Hirtenkäse, 1 Handvoll gehackte Kräuter wie zum Beispiel, Basilikum, Petersilie, Schittlauch, Dill und etwas Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Olivenöl.

    Und so wird es gemacht:
    Die Filets gut abspülen und trocknen. Der Länge nach Taschen in die Filets schneiden und von innen mit Salz und Pfeffer sowie Paprika würzen. Dann die Kräuter mit dem Hirtenkäse vermischen und in die Taschen füllen. Die Taschen mit Zahnhölzern vorsichtig verschließen. Die Filets mit Olivenöl bestreichen und etwa 1 Stunde ziehen lassen.
    Dann nur noch knusprig grillen.
    Serviert wird das Ganze mit Schlemmersaucen oder Kräuterbutter.

     


    Lachs gegrillt auf Salatbett.
    Für zwei Personen, Garzeit ca. 20 Minuten.
    Dazu benötigen wir:
    Zwei Lachsfilets (gefroren), eine große Zwiebel, diese in feine Ringe schneiden.
    Eine Zitrone, in Scheiben schneiden.
    Dill frisch oder auch gefrorene fertige Kräuter.
    Ein wenig Pfeffer und Salz, Olivenöl und Alufolie und eine Salatmischung.

    Für die Vinaigrette brauchen wir: 3 EL Olivenöl, 2 EL Zucker, 2 EL Aceto Basamico,
    2 EL Wasser, 1TL Zucker und 1/2 TL Salz, das Ganze sorgfältig verrühren.

    Und nun die Zubereitung:
    Die Lachsfilets auftauen und trockentupfen, leicht pfeffern und salzen. Für jedes Lachsfilet
    ein Stück Alufolie großzügig mit Öl einfetten. Die Hälfte der Zwiebelringe auf die Folie legen, darauf das Lachsfilet, nun die restlichen Zwiebelringe und Zitronenscheiben und Dill oder Kräuter auf dem Lachsfilet verteilen. Dann die Folie sorgfältig zu einem Päckchen zusammen falten und auf das Grill legen beim Grillen ab und zu vorsichtig wenden.
    Den fertig gegrillten Lachs auf einem Salatbett anrichten und servieren.

    Wohl bekomms !

    Ein Rezept von Dr. Fröhlich
    um schnell gesund zu werden.

    Man nehme Geduld
    und etwas Zeit
    dazu noch Heiterkeit,
    Mut, Zuversicht,
    viel Lachen und gute
    Miene machen.
    Das Ganze dann
    gerührt schnell zur
    Gesundung führt!

    Gute Besserung !!

    Spargel und Erdbeeren.

    Dazu benötigen wir

    Für 3-4 Personen: 1,5 Kg frischen Spargel (Bleichspargel oder Grünspargel), ca. 3 EL sehr mildes Olivenöl oder Walnußöl, Salz, ggf. Prise Zucker.

    Und so wird's gemacht

    1. Spargel zubereiten
    Der frische Spargel wird gewaschen und geschält. Die holzigen Enden werden schräg abgeschnitten. Der Spargel wird anschließend jeweils schräg in etwa 5 cm lange Stücke geschnitten.

    2. In Pfanne Braten
    Das sehr milde Oliven- oder Walnußöl in eine beschichtete Pfanne geben und erhitzen. Spargel im heißen Öl goldbraun braten und mit Salz und gegebenenfalls einer Prise Zucker abschmecken.

    3. Tuch
    Den gebratenen Spargel zum Abschluss noch auf ein Tuch geben, um überschüssiges Fett zu entfernen.

    Zu gebratenem Spargel passt: milder Schinken, Stangenbrot und Petersilienkartoffeln. Gebratener Spargel kann auch hervorragend als Beilage zu Zander serviert werden.

    Gratinierter Spargel (Kräuter - Frischkäse)


    Als Zutaten benötigen wir

    Für 4 Personen: Jeweils 750 g weißen und grünen Spargel (oder 1500 g weißen Spargel), Butter, Salz, Zucker, 180 g gekochten Vorder- oder Hinterschinken, 250 g milder Frischkäse (nicht zu salzig), 1-2 EL Sahne, Frische gemischte Kräuter (z.B. Petersilie, Dill, Schnittlauch, Zitronenmelisse, Oregano, Estragon etc.).

    Und so wird's gemacht

    1. Spargel kochen
    Der weiße Spargel wird gewaschen und geschält. Beim grünen Spargel wird nur das untere Drittel geschält. Die holzigen Enden werden abgeschnitten. Spargel nun in kochendes Wasser geben, dem Salz, Zucker und etwas Butter zugegeben wurde. Je nach Wunsch ca. 15 Minuten bissfest kochen.

    2. Gekochten Schinken würfeln, Sauce zum gratinieren
    Den gekochten Schinken in feine Würfel schneiden. Die Kräuter sehr fein hacken und mit der Sahne, etwas Spargelsud und dem Frischkäse zu einer glatten, nicht zu flüssigen Soße verrühren.

    3. In eine Auflaufform geben
    Den Spargel mit einem Schaumlöffel aus dem Topf heben, gut abtropfen lassen und in eine passende (große) Auflaufform geben. Mit den Schinkenwürfeln bestreuen. Anschließend die Soße darüber verteilen.

    4. Im Backofen gratinieren
    Abschließend im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad ca. 7 Minuten gratinieren.

    Als Beilage schmecken Pellkartoffeln und grüner Salat sehr gut.

    Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten

    Und dazu passen auch marinierte Erdbeeren

    Für 4 Personen brauchen wir
    Ein Kilo Erdbeeren, zwei Esslöffel braunen Zucker, einige frische Minzeblätter, vier Esslöffel Aceto balsamico.

    Zubereitung:
    Erdbeeren waschen, entstielen und auf Küchenpapier abtrocknen lassen. In eine Schüssel legen, größere Erdbeeren würfeln. halbieren. Mit dem braunen Zucker bestreuen und den Balsamico-Essig langsam darüber träufeln, nicht gießen. Alle Erdbeeren oder -teile müssen mit dem Essig in Berührung kommen. Zudecken und eine Stunde bei Zimmertemperatur ziehen lassen. Mit den Minzeblättern dekorieren.

     

    Für die Kinder ein Highlight sie finden sie immer wieder cool und sind schnell mal hergestellt.

    Waffeln !

    Dazu benötigen wir:

    250 g Mehl
    3/8 l saure Sahne
    3 Eigelb
    100 g Zucker
    2 Eiweiß

    Das Mehl in eine Schüssel sieben und mit der Sahne, Eigelb und Zucker zu einem glatten Teigverrühren. Eiweiß steif schlagen und unter die Teigmasse ziehen. Waffeleisen erhitzen, zwei Esslöffel Teig hineingeben, verschließen. Die Waffeln sollten nach zirka zwei Minuten goldgelb gebacken sein. Je nach Geschmack können sie dann mit Zimtzucker, Vanillezucker, Marmelade, Gelee, Eis oder Kompott serviert werden.

    Auch gefüllte Pfannkuchen kommen immer gut an.

    Dazu benötigen wir:

    6 - 8 große Eier
    50 g Mehl
    Salz
    2 Pck. Vanillezucker
    1/8 l süße Sahne
    30 g Butter zum Backen
    1 Glas Früchte oder Frisches Obst
    (je nach Geschmack, Kirchen, Mandarinen, Heidelbeeren usw.)

    Mehl in eine Schüssel sieben, langsam die Sahne, das Eigelb, Vanillezucker und das Salz unterrühren, dann schaumig schlagen. Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unterheben. Die Hälfte der Schaummasse in eine gut gebutterte Pfanne füllen und bei mäßiger Hitze nur die Unterseite goldbraun backen, -oder im vorgeheizten Backofen bei mittlerer Hitze-. Die Oberfläche soll gar, aber noch weich sein. Mit dem Obst belegen und den Pfannkuchen beim Gleiten auf die Platte überklappen, mit Puderzucker bestreuen sofort servieren. Zweiten Pfannkuchen ebenso backen.

    Zwei Zubereitungsweisen für Häckerle einem alten Schlesischem Rezept.

    Früher ein arme Leute Essen und für uns Kinder ein Graus.

     

    Zutaten für 4 Portionen

     

    2 Pck.

    Salzheringe (à 250 g)

    2 mittel.-große

    Zwiebeln

    150 g

    Speck, fetter

    2 Scheiben

    Brot (2,5 cm dick)

    1 Becher mittelscharfen Senf

    Zubereitung

    Die Salzheringe gut wässern

    Die Zwiebeln schälen, in der Reihenfolge Zwiebeln - Hering - Speck - Brot durch den Fleischwolf drehen. Das Ganze dann mit einem Becher Senf vermengen und gut durchrühren.

    Ca. eine Stunde durchziehen lassen. Dazu passen Pellkartoffeln.


    Zweite Variation der Zubereitung

     

     

     

    Zutaten für 4 Portionen

    3

    Eier hart kochen

    8

    Fisch(e) (Matjesfilets)

    1

    große Zwiebel

    150 g

    Speck, durchwachsener

    2 EL

    saure Sahne

    1großen Apfel

    Zubereitung

    Den Apfel schälen und entkernen. Hering, Zwiebel, Apfel , Speck und Eier sehr fein würfeln oder durch den Fleischwolf drehen. Mit der sauren Sahne vermengen.

    Schmeckt als Brotaufstrich oder zu Pellkartoffeln.

    Grünkernbratlinge

     

    ½ l Wasser

    1 TL Gemüsebrühe

    1 Lorbeerblatt

    140 g Grünkern (grob geschrotet)

    100 g Porree

    1 kleine Zwiebel

    1 Ei

    40 g gehackte Walnüsse

    50 g geriebenen Gouda

    ½ TL Salz

    1 Priese Pfeffer

    Paniermehl

    Öl zum Braten

     

    Wasser mit Gemüsebrühe und Lorbeerblatt zum Kochen bringen, Grünkernschrot einrühren und 20 Min. bei schwacher Hitze köcheln lassen, ab und zu umrühren. Gewaschenen und in Ringe geschnittenen Porree und die in Würfel geschnittene Zwiebel zu der Grünkernmasse geben, gut verrühren und alles abkühlen lassen.

    Das aufgeschlagene Ei, Käse und Nüsse zugeben, würzen. Paniermehl zufügen, damit die Masse sich trennen lässt.

    Bratlinge formen und in der Pfanne in Öl braten.

     

    Pikanter Paprika – Weizen - Salat

     

    150 g Weizen, einweichen, kochen, ausquellen lassen

    1 gelbe Paprikaschote, gewürfelt

    ½ grüne Gurke, gewürfelt

    2 Tomaten, gewürfelt

    3 EL frische Kräuter, gehackt

    2 TL Zitronensaft

    1 TL Senf

    4 EL Öl

    Salz, Pfeffer, Knoblauch etw. Zucker

    Soße herstellen und mit allen Zutaten mischen u. durchziehen lassen. Der Salat ist auch für unterwegs geeignet.